Friedliche Bewegung in Ulm - Diesen Samstag im Judenhof! Mit Live-Musik!

Aktualisiert: Mai 18



Möglichst viele Menschen, die ähnlich empfinden, sollten diesen Aufruf erhalten – die Aktion ist bei der Stadt Ulm angemeldet

B i t t e t e i l e n !

FRIEDLICHE, NONVERBALE AKTION Meditation und freier Tanz für Menschenwürde & Grundrechte Samstag, 16., 23., 30. Mai ... 15:30 Uhr bis 17:30 Uhr STILLE MEDITATION UND FREIER TANZ im Judenhof 15:15 Uhr: Sitzplatz einrichten 15:30 Uhr: Beginn der Stille Meditation 16:30 Uhr: Meditations-Ende 16:30 Uhr: Beginn des freien Tanzes mit Live-Musik 17:30 Uhr: Ende des freien Tanzes mit Applaus

Bringt euch eine Sitzunterlage mit und haltet bitte die Abstandsregeln ein! Änderungen der Location sind nicht auszuschließen, aber wir sind auf jeden Fall immer in der Ulmer Innenstadt! Wir informieren euch diesbezüglich im Blog auf www.sosein-bodymind.de und auf Facebook unter Sosein Bodymind Ulm. Musikalische Mitarbeit und Konzeption: Silvia Liberto (Rhythmus- und Stimmtrainerin, Rhythmica), Mira (Klangkunst, elektronische Musik), Areti (körperbasierte Bewusstseinsarbeit, Sosein Bodymind), Dr Love (Philosoph, Sosein Bodymind)

Hierfür setzen wir uns ein: - Unantastbarkeit der Menschenwürde - Wiederherstellung aller Bürgerrechte - Ende staatlicher Zwangsmaßnahmen - Aufklärung und Eigenverantwortung

Wer wir sind und was uns bewegt: Wir sind Menschen wie du. Wir sind nicht „rechts“, nicht „links“, keine Parteianhänger, keine Ideologen, keine Verschwörungstheoretiker. Wir sind freie – und selbstdenkende Menschen, deren natürliches Rechtsempfinden gegen die aktuellen und in naher Zukunft drohenden (Zwangs)maßnahmen unserer Regierung rebelliert. Da es durch die althergebrachten Herangehensweisen von Protesten immer häufiger zu spaltendem Schubladen-Denken, Instrumentalisierung, feindseliger Opposition und Gewalt kommt, wählen wir bewusst diesen friedlichen, nonverbalen Weg der Stellungnahme.

Ein guter Ansatzpunkt zum Weiterdenken sind die Äußerungen von Bundestagspräsident Schäuble am 26.04.2020 in einem Interview des Berliner Tagesspiegel:

„Aber wenn ich höre, alles andere habe vor dem Schutz von Leben zurückzutreten, dann muss ich sagen: Das ist in dieser Absolutheit nicht richtig. Grundrechte beschränken sich gegenseitig. Wenn es überhaupt einen absoluten Wert in unserem Grundgesetz gibt, dann ist das die Würde des Menschen. Die ist unantastbar. Aber sie schließt nicht aus, dass wir sterben müssen. […] Wir dürfen nicht allein den Virologen die Entscheidungen überlassen, sondern müssen auch die gewaltigen ökonomischen, sozialen, psychologischen und sonstigen Auswirkungen abwägen.“




Herzensgrüße von Areti (www.sosein-bodymind.de) und Dr Love

43 Ansichten