Yoga 

                                                                       Was also ist Yoga?

 

 

„Yoga definiert sich als eine Wissenschaft – das heißt, als eine praktische, methodische und systematische Disziplin oder eine Reihe von Techniken, die das hohe Ziel haben, den Menschen zu helfen, sich ihrer tiefsten Natur bewusst zu werden.“

 Swami J

 

Yoga-Praktiken dienen dazu, unseren rastlosen, häufig aufgewühlten Gedankenfluss zur Ruhe zu bringen und der Stille in uns gewahr zu werden. Hier können wir beginnen, unser wahres Selbst zu erfahren:

 

 „Dich selbst zu erkennen als das Sein, dass sich hinter dem Denker verbirgt, als die Stille hinter dem Gedankenlärm, als Liebe und die Freude jenseits von Schmerz, das bedeutet Freiheit, Erlösung, Erleuchtung.“

 

                

Wir Menschen im Westen bringen Yoga häufig in erster Linie mit Körperübungen (Asanas) in Verbindung und haben gehört und gelesen, dass Yoga gut sei für Körper, Geist und Seele. Das deutsche Gesundheitssystem fördert Yoga als präventive Maßnahme, vorwiegend um Rückenprobleme zu lindern und Stress zu reduzieren. Dies ist sicherlich nicht falsch, doch bleibt für uns dabei das eigentliche Wesen des Yoga fast immer im Dunkeln.
 Eckhart Tolle